Navigation

Sportnews

C1 mit Auswärtssieg bei TuS Koblenz

TuS Koblenz II  - JFV Wittlicher Tal: 1:2

Koblenz. Am dreizehnten und damit zugleich letzten Hinrunden Spieltag der C-Jugend Rheinlandliga stand für das Team des JFV C1 das Auswärtsspiel bei TuS Koblenz auf dem Programm. Bei herbstlichen Bedingungen und einem mit Laub bedeckten Spielfeld mussten die Jungs dabei stark ersatzgeschwächt antreten.

Ohne den langzeitverletzten Leon Horrel und die während der Woche erkrankten Fynn Streit, Jonathan Süß und Janina Fryns verblieben am Spieltag nur noch zwölf einsatzfähige Spieler.

Diese kamen von Beginn an sehr gut ins Spiel und traten dominant auf. In einer spielerisch sehr ansprechenden Anfangsphase gelang es unserem Team, die Heimelf bis auf wenige Ausnahmen in deren Spielhälfte zu beschäftigen. Keeper Elias Amend verlebte einen ruhigen Nachmittag, war jedoch beim einzigen Konter der Schängel hell wach und parierte diesen in der Anfangsviertelstunde großartig. Das übrige Spielgeschehen war geprägt von Chancen der Mannschaft. Nach Gelegenheiten von Detsit Choompong und Lennox Kranz zu Beginn des Spiels folgten weitere gute Möglichkeiten für die in weiß spielende Mannschaft. Maximilian Uhlig zwang den TuS-Torwart in der 10. Spielminute mit einem 20 Meter Schuss zur ersten Glanztat, bei der anschließenden Ecke scheiterte Max Rodenkirch knapp per Kopf. Auf Vorarbeit von Lennox Kranz zeigte sich Pablo Zahnen Martinez gut postiert im Rückraum, hatte aber mit seinem platzierten Linksschuss Pech im Abschluss. Nach gut zwanzig Minuten leitete Maxi Uhlig mit schönem Dribbling die nächste Doppelchance von der Grundlinie ein. Lewin Michels scheiterte im ersten Versuch aus kurzer Distanz an einem der zahlreichen Abwehrbeine, der gewonnene zweite Ball von Pablo Zahnen Martinez konnte erneut vom Heimkeeper entschärft werden. Nach einem Ballverlust am Mittelkreis nutzte der Goalgetter der TuS die Abwehrfehler im Torraum eiskalt aus und traf zur schmeichelhaften Halbzeitführung der Heimmannschaft.

Mit Nico Gindorf für den nun ebenfalls krankheitsbedingt ausfallenden Marius Lichter setzte das Trainerteam auf frische Offensivkräfte über die linke Angriffsseite. Der Spielverlauf ähnelte dem der ersten Spielhälfte. Die spielbestimmende U15-C1 drängte auf den Ausgleichstreffer, vergab dabei allerdings zahlreiche Einschussmöglichkeiten. Exakt 18 Spielminuten dauerte es nach Wiederanpfiff, ehe Maximilian Uhlig im zweiten Versuch zum hochverdienten Ausgleich traf. Zunächst von der Strafraumgrenze mit rechts gescheitert, jagte er den geklärten Ball aus halblinker Position per Volley mit Links in die Maschen. Das Eis schien gebrochen, doch mitten in den darauffolgenden Sturmlauf setzte es mit einer zweifelhaften roten Karte den nächsten Rückschlag.

Trotz vorbildlichem Fairplay Verhalten des betroffenen Heimspielers, der die Wahrnehmung des Schiedsrichters sofort richtig stellte, blieb dieser bei seiner fragwürdigen Entscheidung, so dass wir die Schlussviertelstunde erstmalig in Unterzahl bestreiten mussten. Doch das Team der U15-C1 zeigte fortan eine großartige Moral und steckte alles daran, dem Platzverweis sportlich zu begegnen. Faktisch in Unterzahl spielend entwickelte die Mannschaft noch mehr Übergewicht. Dem unbändigen Siegeswillen gerecht werdend, war es Pablo Zahnen Martinez, der sich in der 64. Spielminute stark gegen mehrere Gegenspieler behaupten und zum hochverdienten 2 zu 1 Siegtreffen vollenden konnte.

Ein sehr gutes Rheinlandligaspiel auf dem Koblenzer Oberwerth endete dank toller Moral schließlich mit einem knappen aber verdienten 2 zu 1 Auswärtssieg für das Team. Auch wenn der Schiedsrichter die Anerkennung verweigerte, so gehört unser allergrößter Respekt dem Spieler der TuS Koblenz, der sowohl im Spiel als auch nach Beendigung des selbigen, versuchte, die Fehlentscheidung des Referees zu korrigieren. Chapeau, mehr fairplay geht nicht!!!

Am kommenden Wochenende steht das nächste Auswärtsspiel für die U15-C1 auf dem Programm. Mit einem Spiel Rückstand gastiert die C1 als Tabellendritter zum Auftakt der Rückrunde beim JFV Hunsrückhöhe Morbach.